Wie man ein Karo auswählt

Material
Naturfasern sind ökologisch und atmungsaktiv. Bettdecke aus Naturfasern akkumulieren keine statische Elektrizität, sind aber teuer und können Allergien auslösen. Gelegentlich gibt es auch Produkte, die aus gemischten Naturfasern bestehen.

Baumwolle ist ein warmes, leichtes und weiches Material, das vielen Wäschen standhält. Eine Baumwolldecke verursacht keine Allergien, ist aber nicht warm genug und eignet sich nur für kühles Sommerwetter.
Wolle ist ein haltbares und warmes Material. Ein Karo nimmt Feuchtigkeit perfekt auf, bleibt aber trocken. Es ist selbstreinigend: Schweiß verdunstet schnell und Schmutz lässt sich leicht abschütteln. Die Nachteile einer Wolldecke sind ihr hoher Preis und ihre Neigung, zu kratzen. Sie ist am besten für kältere Perioden geeignet. Darüber hinaus passt die Wolldecke zu jeder Einrichtung.
Außerdem hat dieses Plaid aufgrund des in der Wolle enthaltenen tierischen Fetts (Lanolin) medizinische Eigenschaften. Es wird für Menschen empfohlen, die an Arthritis, Arthrose, Rheuma, Radikulitis leiden. Eine solche Decke lindert Kopfschmerzen und normalisiert den Druck.

Die Eigenschaften von Wolldecken hängen vom Material ab, aus dem sie hergestellt werden: Decken aus Schafwolle – warm und relativ billig, Decken aus Kamelhaar – leicht, aber sehr teuer, Kaschmir (Ziegenhaar) – weich, aber schnell abgenutzt.

Pelz ist ein attraktives, aber schweres, teures und strapazierfähiges Material. Pelzdecken werden in der Regel auf Bestellung gefertigt und zur Dekoration von Möbeln verwendet.
Pashmina – besteht aus Ziegenwolle, Baumwolle und Seide (60:20:20%). Es ist ein leichtes, warmes, flexibles und glänzendes Material mit einem recht hohen Preisschild.

Synthetik ist ein vergleichsweise preiswertes Material, das sich angenehm anfühlt und verschleißfest ist. Diese Decken sind pflegeleicht (maschinenwaschbar bei 30° C), verursachen keine Allergien und behalten lange ihr ursprüngliches Aussehen und ihre Farbe. Synthetische Bezüge sind jedoch nicht so atmungsaktiv wie solche aus Naturfasern, ziehen Staub an und sind statisch aufgeladen.

Acryl ist ein leichtes und warmes Material mit leuchtenden, gesättigten Farben. Acrylplaids hingegen nehmen kaum Feuchtigkeit auf und neigen zur Pfützenbildung.
Fleece (Polyester) ist atmungsaktiv und absorbiert Feuchtigkeit viel besser als Acryl, und seine Struktur ist der von Wolle ähnlicher. Die Fleecedecke ist gut geeignet für die Reise oder für das Landhaus.
Mikrofaser – im Gegensatz zu Acryl rollt sie nicht auf, wiegt weniger und „atmet“ besser. Plaids aus diesem Material sind sehr weich, warm und gut als Decke geeignet.
Chenille (Viskose) – zeichnet sich durch seine glänzende Textur und seine satten Farben aus. Chenille ist die „natürlichste“ unter den Chemiefasern, aber sie ist nicht sehr strapazierfähig und knittert leicht. Diese Teppiche müssen sorgfältig behandelt und gepflegt werden, da sie leicht scheuern. Diese Plaids sind am besten für dekorative Zwecke geeignet.
Kunstpelz ist schillernd, farbecht und atmungsaktiv. Allerdings ist dieses Plaid sehr anfällig für statische Elektrizität und Staub. Preislich liegt es zwischen Fleece und Baumwolle.
Gemischt – kombiniert Eigenschaften von natürlichen und künstlichen Materialien. Natürliche Bestandteile verleihen diesen Plaids Weichheit, Leichtigkeit und Atmungsaktivität, synthetische Bestandteile machen sie widerstandsfähig und pflegeleicht. So gibt es zum Beispiel Mischungen von Baumwolle mit Acryl, Acryl mit Wolle und Mohair. Plaids aus Mischfasern eignen sich hervorragend für eine Bettdecke.

Jacquard wird sowohl aus Natur- als auch aus Mischfasern hergestellt. Jacquard-Plaids sind sehr strapazierfähig und weisen geprägte Muster auf (grob gemustert, getuftet, doppellagig, doppelseitig). Diese Plaids sind warm und leicht und passen gut in eine Landhauseinrichtung.